Digitalisiere deine Kundenkarte im Mobile Wallet – So einfach geht’s!

Visuel Digitalisiere deine Kundenkarte im Mobile Wallet – So einfach geht’s!

Was wäre, wenn du deine Kundenkarte dank Apple Wallet und Google Wallet in einen Kommunikationskanal verwandeln kannst, mit dem du nah mit deinen Kund:innen interagieren kannst? Diese Apps sind auf den Smartphones vorinstalliert und erfordern keinen Download. Dank ihnen gehören Plastik und Papier der Vergangenheit an – eine hervorragende Möglichkeit, deinen Kund:innen den Zugriff auf ihr Treueprogramm mit nur einem Klick zu ermöglichen!

Wie funktioniert eine Wallet-Kundenkarte? In diesem Artikel erfährst du alles darüber.

Wie funktioniert das Mobile Wallet?

Es gibt zwei Arten von Wallet-Apps

  • Native Apps: Vorinstalliert auf dem Smartphone
  • Drittanbieter-Apps: Zum Download, ermöglichen das Speichern von Karten (Stocard, PayPal,…)

In diesem Artikel konzentrieren wir uns speziell auf die nativen Wallets.

Für iPhones gibt es die App “Wallet” und bei Android-Geräten die App “Google Wallet”. Mit diesen Apps kannst du jede Art von Karte digitalisieren: Kundenkarten, Rabattcoupons, Gutscheine, E-Tickets, E-Einladungen, Click & Collect-Belege usw. So hast du immer alles griffbereit auf deinem Smartphone!

Wie fügst du eine Kundenkarte zum Wallet hinzu?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Karte in deinem Smartphone zu speichern:

Online: Über einen digitalen Link

Die Digitalisierung einer Karte im Wallet erfolgt über einen Link, den du überall einbinden kannst: Auf deiner Website über einen Button, in deinen Social-Media-Kanälen über eine Story oder einen Post, in einer E-Mail … alles ist möglich.

Offline: Auf Papier, im Geschäft oder auf der Straße

Du kannst diesen Link auch hinter einem QR-Code einbinden. Wo du ihn platzierst, bleibt dir überlassen! Zum Beispiel im Geschäft auf Aufklebern, wie es die Marke “Don’t Call Me Jennyfer” getan hat, oder auf Flyern an der Kasse, wie die Sneaker-Marke “Courir”.

sticker wallet Jennyfer
flyer wallet Courir

Und warum nicht den QR-Code auch auf Plakate in der U-Bahn, an Bushaltestellen oder auf deine Werbedisplays im Geschäft integrieren? Auch hier sind keine Grenzen gesetzt!

Wie sieht eine Kundenkarte im Wallet aus?

Sie kann unterschiedlich aussehen, je nachdem ob sie auf einem iPhone oder einem Android-Gerät gespeichert ist. Die beiden Tech-Giganten haben ihre eigenen Vorlagen für “Apple Wallet” und “Google Wallet”. Aber auch wenn das “Aussehen” der Karte nicht identisch ist, können all diese Elemente darauf erscheinen:

  • Ein Headerbild: Ermöglicht die individuelle Anpassung der Karte und die Änderung des Designs je nach Anlass (Sale-Aktion, Black Friday, Events …)
  • Dein Logo: So ist deine Kundenkarte im Wallet deiner Kund:innen leicht zu erkennen
  • Personalisierte Variablen: Name und Vorname der Kund:innen, Punktestand, Status, Guthaben …

Natürlich ist die Variable “Status” nicht obligatorisch, wenn du kein Statusprogramm anbietest, ebenso wenig wie der Punktestand oder das Guthaben. Du gestaltest deine eigene Karte und wählst die Variablen aus, die du darauf hervorheben möchtest – natürlich unter Berücksichtigung der Vorlagen von Apple und Google.

Wie funktioniert eine Wallet-Kundenkarte?

Echtzeit-Updates

Die Karten sind über eine API mit deinem CRM-System verbunden. Das bedeutet, dass die Variablen in Echtzeit aktualisiert werden.

Deine Kund:innen können ihren Punktestand direkt auf ihrem Smartphone einsehen, zum Beispiel sofort nach dem Bezahlen an der Kasse. Sehr praktisch! Sie müssen sich nicht mehr in ihren Kundenbereich einloggen. Ein Klick auf die Wallet-App genügt, um jederzeit den aktuellen Punktestand, Status, Guthaben usw. abzurufen.

Push-Benachrichtigungen

Du kannst auch Push-Benachrichtigungen an alle Kunden senden, die sich für das Wallet entschieden haben. Es gibt verschiedene Arten von Benachrichtigungen:

  • Automatisiert: Ein:e Kund:in hat durch einen Einkauf 30 Punkte gesammelt? Lass es ihn/sie direkt an der Kasse wissen!
  • Werbewirksam: Du bringst eine neue Kollektion heraus? Informiere deine Kund:innen, die deine Wallet-Kundenkarte haben!
  • Geo-Tagging: Ein:e Kund:in mit Wallet-Nutzung kommt an seinem/ihrem Stammgeschäft vorbei? Lass ihn/sie wissen, dass es ein aktuelles Angebot gibt, das im Geschäft verfügbar ist.
Lacoste informiert seine Kund:innen, die die Lacoste-Kundenkarte in ihrem Wallet hinzugefügt haben, dass ein neues Angebot verfügbar ist.

Im Gegensatz zu SMS kannst du für eine einzige Kampagne mehrere Push-Benachrichtigungen senden. So kannst du deine Kund:innen so oft du möchtest erinnern, ohne dass es teurer wird oder so aufdringlich wirkt wie SMS.

Du zweifelst noch am Wallet? Hier sind einige Beispiele für die Ergebnisse unserer Kund:innen:

  • Bis zu 2x höhere Kauffrequenz
  • Bis zu +89% Umsatz pro Kund:in
  • Eine durchschnittliche Retentionsrate von 90% bei allen Marken

Weitere Artikel, die dich interessieren könnten

Digitalisiere deine Kundenkarte im Mobile Wallet [...]

Le 20/06/24 dans Loyalität

Was wäre, wenn du deine Kundenkarte dank Apple Wallet und Google Wallet in einen [...]

Mehr lesen
Mobile Wallet: 7 Gründe, warum du es für deine Marke [...]

Le 20/06/24 dans Mobile Wallet

Das Mobile Wallet gewinnt zunehmend an Bedeutung für die Marketingstrategien von Marken. Heute [...]

Mehr lesen
5 Beispiele für Marketingkampagnen mit Mobile Wallets

Le 20/06/24 dans Mobile Wallet

Das Mobile Wallet bietet Marken viele Vorteile. Neben der Nutzung von digitalen Bankkarten ist [...]

Mehr lesen